1. Was ist Hypnose?

Hypnose ist ein natürlicher und angenehmer Zustand der Tiefenentspannung bei gleichzeitig erhöhter Konzentration. Der Fokus ist dabei nach innen gerichtet. Das Unterbewusstsein tritt in den Vordergrund und das Bewusstsein in den Hintergrund und nimmt dabei die Rolle des Beobachters ein. Hypnose umgeht den kritischen Faktor im Bewusstsein, welcher als Türsteher oder Firewall  agiert, und etabliert selektives und akzeptables Denken und Fühlen (Du bestimmst, wer Du sein möchtest).

 

 

2. Hypnose im Alltag?

Den Zustand der Hypnose kennen wir alle aus unserem Alltag, auch wenn wir ihn nicht als solchen identifizieren.

  • wenn wir z.B. ein spannendes Buch lesen und alles um uns herum ausblenden

  • wir im Kino einen Film schauen und  uns emotional voll und ganz darauf einlassen, als wären wir Teil dieser fiktiven Welt

  • wir im Flow sind und nicht merken, wie die Zeit vergeht

  • wir mit dem Auto nach Hause fahren und von der Fahrt nichts mitbekommen

  • mindestens zweimal täglich ist jeder von uns in Hypnose, nämlich kurz vor dem Einschlafen und Aufwachen

 

 

3. Welche Rolle spielt das Unterbewusstsein?

Unser Unterbewusstsein ist unser Wahres Ich und  bestimmt zu 95-98 %, wer wir sind, wie wir (über uns) denken, fühlen, uns verhalten und auf unser Umfeld reagieren. Unser Bewusstsein hingegen macht gerade einmal 5% aus. Eine Veränderung über unser Bewusstsein herbeizuführen wird also ziemlich anstrengend und ist auch der Grund, weshalb viele Neujahrsvorsätze scheitern, weil 2-5% Bewusstsein gegen 95-98% Unterbewusstsein antreten.

In unserem Unterbewusstsein sind unsere Gewohnheiten, Erfahrungen, Glaubenssätze/Denkmuster und Emotionen zuhause. Unser Unterbewusstsein ist wie eine Festplatte im Computer, das was darin abgespeichert wurde, ist auch das, was in unserem Leben als Programm ausgeführt wird. Anders ausgedrückt: Unser Leben und wie wir es wahrnehmen ist das Spiegelbild unseres Unterbewusstseins. Für nachhaltige Veränderungen führt daher kein Weg an unserem Unterbewusstsein vorbei.

Hypnose setzt dort an, wo Probleme entstehen!

Fast alle unsere Probleme entstehen in unserem Unterbewusstsein und werden dort abgespeichert.   Früher oder später werden wir sie in Form von Symptomen bewusst wahrnehmen (z.B. Schlafstörung, Migräne, unerfüllter Kinderwunsch etc.). Mittels Hypnosetherapie gelingt es, direkt mit dem Unterbewusstsein zu kommunizieren, den wahren Auslöser für unsere Probleme/Symptome über unsere Emotionen und Körperwahrnehmungen ausfindig zu machen und zu neutralisieren. Wie beim Computer überschreiben wir das alte und unerwünschte Programm mit dem von uns gewünschten. Damit Dein Leben nicht länger negativ davon beeinflusst wird.

Vorteile der Hypnosetherapie?

Hypnosetherapie setzt direkt am Ursprung an und löst die Probleme/Symptome effizient, nachhaltig und frei von Nebenwirkungen. Sie gibt sich nicht mit Symptombekämpfung zufrieden. Sie ist Hilfe zur Selbsthilfe, weil die Lösung bereits in Dir steckt. Jede Veränderung ist möglich, sofern Du sie möchtest und sie in Deinem Unterbewusstsein verankerst.

 

 

4. Bin ich hypnotisierbar?

Jeder, der hypnotisiert werden möchte, kann hypnotisiert werden. Das Einzige, dass Dich davon abhalten könnte ist, wenn noch Angst  vor der Hypnose besteht. Damit allfällige Bedenken  und Ängste ausgeräumt werden, lege ich besonders Wert auf ein ausführliches Vorgespräch  vor der eigentlichen Hypnosetherapie. 

 

 

5. Wie läuft eine Hypnosesitzung ab?

Beim Ersttermin erfolgt  als Erstes das Vorgespräch und  die Anamnese. Im Vorgespräch erkläre ich Dir, was Hypnose ist und was sie nicht ist. Ich beantworte noch offene Fragen und wir besprechen, welches Ziel Du mit der Hypnose erreichen möchtest. Um zielorientiert arbeiten zu können, besprechen wir Deine Vorgeschichte (Anamnese) mit dem Fokus auf Dein Thema. Dies kann 30-60 Minuten beanspruchen.

 

Danach helfe ich Dir in Hypnose zu gehen und vertiefe Deine Trance, damit wir mit der eigentlichen Therapie loslegen können. Dies beansprucht 5-10 Minuten.

 

In der Therapie suchen wir nach der Ursache für Dein Leiden und lösen diese auf. Mittels positiver Gedanken und Gefühle (Suggestionen) wird die Veränderung zusätzlich unterstützt. Die Dauer ist sehr individuell, kann aber auch mal 1-1.5h dauern.

 

Auflösung der Hypnose

Ich geleite Dich wieder aus der Hypnose heraus, was ca.1-2 Minuten beansprucht.

 

Nach der Hypnose besprechen wir nach Bedarf die Sitzung. Falls ein weiterer Termin gewünscht wird, ist dies möglich.

 

Der Ersttermin dauert insgesamt 2-3h und wird pauschal in Rechnung gestellt.

 

 

6. Bin ich in Hypnose willenlos?

Definitiv nicht. Du behältst zu jeder Zeit die Kontrolle. Du bestimmst, ob du in Hypnose gehen möchtest, was Du während der Hypnose sagst und du kannst auch jederzeit selbständig aus der Hypnose kommen, wenn Du das möchtest. Du wirst nichts tun, was Du nicht tun möchtest, hierfür sorgen Dein  geschärftes Bewusstsein und Dein Selbstschutz.

 

 

7. Kann ich in Hypnose steckenbleiben?

Selbstverständlich nicht. Ich löse die Hypnose am Ende der Sitzung auf bzw. kannst auch Du jederzeit aus der Hypnose kommen, wenn Du das möchtest. Es kann höchstens sein, dass Dir der Zustand der Hypnose so gut gefällt, dass Du noch länger darin verweilen möchtest.

 

 

8. Wie fühlt sich Hypnose an?

Das ist von Person zu Person verschieden und abhängig von der  Tiefe der Trance. Auf alle Fälle bist Du nicht am Schlafen oder bewusstlos, im Gegenteil, Dein Bewusstsein ist 2-3mal geschärfter als sonst. Du hörst alles, Du kannst weiterhin denken und auch reden.  Der Zustand der Hypnose wird in der Regel als angenehme Entspannung wahrgenommen.

 

 

9. Wann kann ich die ersten Veränderungen feststellen?

Diese können sofort nach der Erstsitzung auftreten. Es gibt viele Fälle, in denen eine Sitzung ausreicht, um das Problem/die Symptome aufzulösen.  Dies ist aber natürlich von Person zu Person verschieden. In der Regel wird ein Thema 1 bis 3 Sitzungen beanspruchen. Schwere Erkrankungen wie Krebs/MS etc. bilden hier eine Ausnahme.

 

 

10. Was kann ich für den Erfolg der Therapie beitragen?

Stelle Deine Fragen zur Hypnose im Vorgespräch, damit alle Deine Bedenken und Ängste beseitigt werden können.

Für einen Erfolg ist es zudem wichtig, dass Du etwas verändern möchtest bzw. einen Leidensdruck hast. Es reicht nicht aus, wenn Du einem anderen Mensch zu liebe kommst, selber aber keinen Veränderungswunsch hast oder nur denkst, „es wäre nicht schlecht, wenn...“. Du musst die Veränderung wollen.

Je genauer du dein Ziel vor Augen hast, desto besser. Als Beispiel: Anstatt einfach abnehmen zu wollen, bis wann und wieviel?

Und zu guter Letzt, aber genauso wichtig, deine Einstellung zur Suggestion: „Ich mag diese Suggestion und ich weiss, dass sie für mich funktionieren wird.“​​

 

 

11. Ist die Hypnosetherapie Krankenkassen anerkannt?

Aktuell (noch) nicht. Es gibt aber Krankenkassen, die sich aus Kulanzgründen daran beteiligen. Bei der Geburtsvorbereitung gibt es Krankenkassen, die einen Teil übernehmen. Bitte erkundige Dich vorab direkt bei Deiner Krankenkasse.